Vorbereitung für das Erstgespräch/Kosten

Abonnieren Sie unseren E-Mail-Newsletter

Das Erstgespräch – Was Sie wissen müssen!

Für eine fundierte Einschätzung Ihres Anliegens sowie den ggf. Prozesschancen und -risiken ist eine gründliche Vorbereitung zwingend erforderlich. Um eine entsprechende Einschätzung abgeben zu können, beachten Sie bitte folgende Checkliste für die Vorbereitung Ihres ersten Termins in unserer Kanzlei.

1. Fristen

Wenn Sie ein aktuelles rechtliches Anliegen haben oder ein Schreiben bspw. vom Gericht oder einer Behörde vorliegt, sollten Sie nicht zu lange warten, um anwaltlichen Rat einzuholen. Häufig ist eine Reaktion in einem bestimmten zeitlichen Rahmen erforderlich. Wenn Sie Fristen versäumen, drohen Ihnen eventuell erhebliche bis unumkehrbare nachteilige Folgen. 

2. Terminvereinbarung

Vereinbaren Sie bitte telefonisch oder online vorab einen Termin. Nur dadurch können wir gewährleisten, dass die entsprechende Zeit ausschließlich für Sie und Ihr Anliegen reserviert ist. Bitte schildern Sie uns bei der Kontaktaufnahme kurz den Sachverhalt und hinterlassen Sie Ihre Rufnummer bzw. Kontaktdaten.

3. Dokumente und Fakten

Bei Interessenskonflikten von zwei Parteien beruhen Meinungsverschiedenheiten meist auf der unterschiedlichen Wahrnehmung und Bewertung von Sachverhalten. Die Chancen, einen Rechtsfall zu gewinnen, richten sich danach, welche der von Ihnen behaupteten Fakten auch bewiesen werden können und logisch nachvollziehbar sind. Legen Sie sich daher bitte für den Gesprächstermin alle Dokumente, die Ihr Anliegen betreffen, möglichst chronologisch geordnet zurecht. Wenn möglich, erstellen Sie darüber hinaus eine Adressliste von Zeugen, die bestimmte Begebenheiten gehört oder gesehen haben.

4. Beratungsziel festlegen

Bitte machen Sie sich schon vor unserem Gespräch Gedanken, was Sie erreichen wollen. Sind Sie an einer schnellen außergerichtlichen Einigung interessiert oder wollen Sie den Konflikt mit Ihrem Gegenüber vor Gericht austragen?

5. Vollmacht

Um nach außen wirksam für Sie auftreten und Auskünfte einholen zu können, muss sich die Rechtsanwaltskanzlei Bruno-F. Müller als Ihr Interessenvertreter legitimieren können. Notwendig hierfür ist eine von Ihnen unterschriebene Vollmacht, die Sie zum Termin mitbringen können. Diese können Sie hier herunterladen.

6. Kosten

Nachdem wir in Absprache mit Ihnen Inhalt und Umfang des Auftrags festgelegt haben, erörtern wir Ihnen selbstverständlich die voraussichtlich entstehenden Kosten.

Rechtsanwaltsgebühren nach Vergütungsvereinbarung gemäß § 3 a RVG

Soweit der Arbeitsaufwand für den Anwalt und die Kosten für den Mandanten nicht abschätzbar sind, empfiehlt es sich, eine Honorarvereinbarung mit einem Zeithonorar abzuschließen.

Hierzu wird eine den jeweiligen speziellen Ansprüchen entsprechende Vereinbarung nach eingehender Beratung angeboten.

Wir machen Ihnen die Kommunikation mit uns einfach: damit wir Ihr Anliegen zügig bearbeiten können, finden Sie hier unseren Mandantenbogen (PDF, 365 kb) und eine Vollmacht (PDF, 369 kb).

Prozess- und Verfahrenskostenhilfe

Soweit Ihnen Prozess-/Verfahrenskostenhilfe zusteht, stehen wir Ihnen auch im Rahmen eines Mandats über die Gewährung von Prozesskosten-/Verfahrenskostenhilfe zur Verfügung.

Soweit Sie Prozess-/Verfahrenskostenhilfe beantragen wollen, erfahren Sie nach Download des PKH-Programms auf der Internetseite www.pkh-fix.de, ob Ihnen diese zusteht.

Den Antrag auf Prozess-/Verfahrenskostenhilfe können Sie online erstellen, unter http://www.hamburg.de/recht/oera/40502/prozesskostenhilfe.html.

Rechtsschutzversicherung

Sollten Sie eine Rechtsschutzversicherung für den streitgegenständlichen Bereich abgeschlossen haben, prüfen wir für Sie, ob der Versicherungsfall vorliegt (Eintrittspflicht der Rechtsschutzversicherung). Wir übernehmen den Schriftverkehr mit der Rechtsschutzversicherung von der Deckungsanfrage über die Mandatsabwicklung bis hin zur Schlussabrechnung.